Ein Museum für den Frieden


Warum ein Anti-Kriegs-Museum?



Zwei Widerstandskämpfer gegen das Nazi-Regime treffen sich 1965 in Paris.

Links: Willy Brandt, ehem. Reg. Bürgermeister von Berlin.

Rechts: Ernst Friedrich, Gründer des Anti-Kriegs-Museums, Berlin 1925




       
    


»Deutschland ist eine Republik - dachte ich.
Deutschland will den Frieden - dachte ich.
In einer Republik des Friedens muss es doch auch ein Friedens-Museum geben - dachte ich.

Da aber die pazifistische Republik kein Geld für ein solches Friedenswerk hatte (ein Panzerkreutzer war nötiger und teurer), kam ich auf den dummen Gedanken, ein 'Anti-Kriegs-Museum' zu errichten: im Mittelpunkte Deutschlands, im Herzen Preußens, im Zentrum Berlins (Fünf Minuten vom Polizeipräsidium).«

aus: Ernst Friedrich »Vom Friedensmuseum zur Hitlerkaserne«, St. Gallen 1935